bankberater-finanzvertriebe-honorarberater-wo-ist-er-der-unterschied

Bankberater – Finanzvertriebe – Honorarberater – Wo ist der Unterschied??

Und welcher Berater ist für mich persönlich ideal?

Es ist sehr schwierig den richtigen Berater für seine Wünsche zu finden. Meistens beziehen wir uns auf Empfehlungen von Freunden, Bekannten oder Verwandten. Möglicherweise haben diese bis zu dem Zeitpunkt eine positive Referenz erlebt. Doch muss man hier festhalten, dass diese meistens positiv von der Beratung gestimmt sind. Die Auszahlungen oder Ergebnisse der Beratung erfolgen in der Zukunft und diese liegt wie so oft in der Ferne. Daher muss man festhalten, dass eine für den Anleger heutige positive Referenz nicht immer positiv in der Zukunft sein muss. Ich persönlich kenne keinen Kunden, der schlechte Erfahrung in der Ansparphase erlebt hat. Wie den auch, die Gesellschaft bucht nur Geld von seinem Konto ab. Alles weitere wird der Anleger erst in der Zukunft sehen.
Doch genau hier liegt der Kasus Knaxus.
Um festzustellen welcher Berater wirklich auf Ihrer Seite steht, müssen Sie wissen, wie die „Geldbringer“ arbeiten.
Lassen Sie uns gemeinsam die bekanntesten Verkäuferarten näher betrachten.

Ausweg aus dem Labyrinth

„Bankberater“

Als erstes sollten wir uns den Banker unter die Lupe nehmen. Die meisten Anleger bevorzugen die Bank in Bereich Kapitalanlagen. Schliesslich geniesst die Bank noch einen Ruf als „Geldvermehrer“. Komischerweise hält sich dieses immer noch in den Köpfen der Menschen. Früher konnte der Kunde nur zu einer Bank gehen um Geld anzulegen. Seit Anfang der 90er Jahre haben sich die Banken jedoch auch als Allfinanzdienstleister etabliert und genau seither hat sich einiges auf dem Markt getan.

Bankberater sind in erste Linie Angestellte und weisungsbefugt. Diese sind Ihrem Arbeitgeber, wie die meisten Arbeitnehmer verantwortlich. Sie haben Vorgaben, die sie erfüllen müssen und wenn diese nicht erfüllt werden, folgt ein Gespräch. Entweder diese werden die Vorgaben künftig erfüllen und alles ist wieder vergessen oder aber es folg eine Kürzung von Bonifikationen oder gar der Rauswurf.
Hier können Sie genau sehen, nach welchem Interesse der Banker handelt, bestimmt nicht in Ihrem.

Hier die Zusammenfassung:

Wichtig

Ihr Bankberater:
1. muss so viel und so oft wie nur möglich verkaufen.
2. kann Ihnen nur Produkte des Arbeitgebers verkaufen.
3. hat Vorgaben, welches Produkt er Ihnen verkaufen soll.

„Finanzvertrieb“

Kommen wir nun zu den Finanzvertrieben. Möglicherweise können Sie das Wort, das die Transparenz streicht erkennen. Bei den Finanzvertrieben sind die Berater meistens selbstständig als Handelsvertreter tätig. Diese sind auch wie die Banker weisungsbefugt und können nur Produkte Ihres Vertriebes anbieten. Handelsvertreter erhalten Provisionen für das vertriebene Produkt von ihrem Vertrieb. Je mehr ein Handelsvertreter verkauft, desto mehr erhält dieser. Doch können Sie wahrscheinlich auch hier erkennen, dass wieder einmal nicht Ihr Interesse im Vordergrund steht, sondern des Handelsvertreters. Das ist auch der Grund, warum Sie sehr oft von diesen kontaktiert werden. Dieser muss so oft wie nur möglich seine Produkte an die Frau, den Mann bringen um leben zu können.

Hier die Zusammenfassung:

Wichtig

Ihr Handelsvertreter eines Finanzvertriebes:
1. muss so viel und so oft wie nur möglich verkaufen.
2. kann Ihnen nur Produkte des Vertriebes verkaufen.
3. erhält bei einigen Produkten seines Vertriebes etwas mehr als bei anderen Produkten, dadurch könnte auch ein Interessenkonflikt bestehen.

„Unabhängiger Honorarberater“

Das Wort Honorar ist zwar den meisten bekannt, doch graut es einigen Bürgern Honorar zu bezahlen. Bei Finanzvertrieben und bei den Banken denkt der Verbraucher, dass die Beratung kostenlos sei. Das ist natürlich nicht so. Er zahlt die Beratung mit seinem Abschluss. Dann fliessen nämlich die Provisionen und diese sind immens hoch.
Anders als bei unabhängigen Honorarberatern.
Diese verpflichten sich in jedem Fall für ihre Kunden die optimale Lösung zu suchen. Sie handeln im Interesse Ihrer Kunden, weil sie frei von Vorgaben, Zwängen und Beschränkungen sind.
Eine sehr verbreitete Methode der Vergütung ist ein Prozentsatz der Summe, die der Honorarberater für Sie verwaltet. Des weiteren finden Sie auch erfolgsabhängige Beratung oder auch jährliche oder monatliche Betreuungspauschale, die auf Stundenbasis beruht.
Nicht unberücksichtigt lassen dürfen wir die Offenlegung der Kosten. Der Honorarberater erhält ausschließlich von Ihnen Geld und von keinem Produktgeber. Dadurch kann er auch die Unabhängigkeit darstellen. Er verdient weder bei Umschichtungen von Kundenvermögen noch bei Investmentzahlungen.
Sehr oft höre ich, dass die Anleger das Honorar als viel zu hoch ansehen. Das kann ich gut erstehen. Diese sehen die Kosten in anderen Produkten, die um ein vielfaches höher sind nicht. Leider hat der Gesetzgeber hier noch keine klaren Regeln für die Transparenz geschaffen. Zwar erhält der Anleger bei von den Verkäufern ein Produktinformationsblatt, doch ist dieser so intransparent, dass selbst Profis sehr lange mit einem Taschenrechner brauchen, um diese exakt zu berechnen.

Doch woran erkennen Sie wirklich einen guten und seriösen Honorarberater?
Diesen erkennen Sie an seine Arbeitsweise. Ein guter und seriöser Honorarberater verwahrt nicht Ihr Geld. Dieser lässt ihr Geld von einer Depotbank verwahren. Ihr Berater besitzt lediglich eine von Ihnen ausgestellte Vollmacht, um Ihr Konto für Sie zu verwahren. Sie als Anleger erhalten immer alle notwendigen Unterlagen wie Kontoauszüge, Transaktionsbestätigungen und angeforderte Informationen von Ihrer Depotbank.
Des weiteren wird Ihnen der Honorarberater zu keinen unnötigen Käufen oder Verkäufen bewegen. Er wird auch keine laufenden Umschichtungen von Produkten vornehmen der empfehlen. Denn dieser erhält wie bereits erwähnt nichts von den Produktgebern.

Zusätzlich schütz Sie dieser vor Ihren emotionalen Handlungen. Er erstellt nämlich mit Ihnen vom Beginn an einen Fahrplan, Ihren Fahrplan damit Sie Ihr Ziel erreichen und dieser lässt es nicht zu, dass Sie sich selbst durch Ihre Emotionen sabotieren.

Hier die Zusammenfassung:

Ihr unabhängiger Honorarberater:

1. arbeitet nach Ihren Zielen und Wünschen.

2. ist Gesellschafts- und Produktunabhängig und wird nur von Ihnen vergütet.

3. bewegt Sie zu keinen unnötigen Käufen, Verkäufen oder Umschichtungen 4. Schützt Sie vor emotionalen Handlungen

Wichtig

Kurz und Knapp: Ein unabhängiger Honorarberater arbeitet nur und in Ihrem Interesse und bietet Ihnen den höchstmöglichen Nutzen, gestrickt nach Ihren Wünschen und Zielen, anders eine Bankberater oder ein Finanzvertrieb.

Wichtig

Ich persönlich biete eine Beratung direkt vor Ort oder auch Online an. Meinen Sitz habe ich im schönen Ruhrgebiet (Ruhrpott) und die umliegenden Städte sind:

Bochum, Borken, Bottrop, Datteln, Dorsten, Dortmund, Dülmen, Ennepetal, Essen, Flaesheim, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hagen, Haltern, Hattingen, Herne, Herten, Lünen, Marl, Münster, Oer-Erkenschwick, Olfen, Raesfeld, Recklinghausen, Schwerte, Selm, Sprockhövel, Waltrop, Wetter, Witten.

Für eine Erstinformation oder eine Beratung können Sie mich entweder direkt anrufen oder eine unverbindliche Gesprächsanfrage stellen.

Lesen Sie mehr:

Bankberater – Finanzvertriebe – Honorarberater / Wo ist der Unterschied: https://unabhaengiger-finanzberater.de/bankberater-finanzvertriebe-honorarberater-wo-ist-der-unterschied/

Wie arbeitet eine guter Finanzberater (Honorarberater)? https://unabhaengiger-finanzberater.de/wie-arbeitet-ein-guter-finanzberater-honorarberater/

So erkennen Sie einen guten Finanzberater (Honorarberater): https://unabhaengiger-finanzberater.de/so-erkennen-sie-einen-guten-finanzberater/

Aktive Geldanlagen sind ein reines Glücksspiel: https://unabhaengiger-finanzberater.de/aktive-geldanlagen-sind-ein-reines-gluecksspiel/

Börsenturbulenzen umgehen: https://unabhaengiger-finanzberater.de/boersenturbulenzen-umgehen/

Mogelpackung Fondskostenhttps://unabhaengiger-finanzberater.de/mogelpackung-fondskosten/

Warum Ihnen Ihr Bankberater keine ETF’s anbietethttps://unabhaengiger-finanzberater.de/warum-ihnen-ihr-bankberater-keine-etfs-anbietet/