So versichern Sie Ihr Haus

Haus versichern – aber richtig!

 

Die eigenen vier Wände. Das neue Eigenheim ist gekauft bzw. bezugsfertig. Nun möchte man nur noch eines: endlich einziehen.

Doch Moment! Da gibt es noch etwas zu erledigen: das Haus versichern!

Schließlich ist ein guter Versicherungsschutz essenziell für eine sorgenfreie Zukunft im neuen Heim. Und auch bei bereits vorhandenen Häusern sollte die Versicherung nicht vergessen werden.

 

Das Haus richtig versichern – die Überlegungen am Anfang

Der Abschluss von Versicherungen für das Haus sollte so früh wie möglich erfolgen. Schließlich kann schon ein einziger unversicherter Schadensfall ausreichen, um eine ganze Existenz zu gefährden.

Die Auswahl an Versicherungen für Häuser ist groß. Und zwar in jeglicher Hinsicht. Es gibt zahlreiche Versicherungsanbieter in Recklinghausen und ganz Deutschland. Und auch die Anzahl der Versicherungsarten ist groß.

 

Welche Versicherungen braucht man für ein Haus?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen einige Rahmenbedingungen vorab bedacht und geklärt werden:

  • Grundstücksgröße

  • Hausgröße

  • Wert des Hauses

  • Eigenheim oder vermietet

  • Umweltgefahren in der Gegend

 

Die Notwendigkeit der verschiedenen Versicherungen wird von diesen Punkten mit beeinflusst.

 

Ein Haus versichern – die Versicherungsarten

Wer nun denkt, eine einzige Versicherung reicht aus, um ein Haus gut abzusichern, irrt sich leider.

 

Der optimale Versicherungsschutz für das Haus besteht aus mehreren verschiedenen Versicherungsarten:

  • Wohngebäudeversicherung

  • Elementarschadenversicherung

  • Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

  • Hausratversicherung

  • Glasversicherung

  • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung

 

Eine lange Liste. Und die Suche nach den idealen Versicherungen und guten Anbietern kann schnell anstrengend und verwirrend werden. Wir helfen Ihnen gerne dabei!

 

Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Als erstes muss man sich bewusst werden, dass ein Haus rundum versichert werden sollte. Also außen, wie auch innen. Nur so sind alle Schäden wie beispielsweise Elementarschäden (Schäden durch Umwelt oder Natur) und auch Schäden am/im Gebäude wie zum Beispiel ein Wasserrohrbruch, versichert.

 

Zur Absicherung des Hausinneren gehört allerdings auch der Hausrat. Also im Haus befindliche Werte. Und auch vor Schadensansprüchen Dritter sollte man geschützt sein.

 

Eine Menge, die beim Thema Haus abgesichert werden sollte. Hier bei uns erfahren Sie mehr zu den einzelnen Versicherungsarten. Natürlich beraten wir Sie gerne auch persönlich.

 

Die Wohngebäudeversicherung

Diese Versicherungsart zählt zu den wichtigsten Versicherungen für das Haus.

 

Sie deckt:

  • Schäden am Gebäude selbst

  • Schäden an allen fest am und im Haus eingebauten Gegenständen

 

ab, die im Falle von Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Feuer entstehen. Auch Leitungswasserschäden wie beispielsweise bei einem Rohrbruch, werden von der Wohngebäudeversicherung abgedeckt.

 

Achtung! Ein wichtiger Vertragsbestandteil der Wohngebäudeversicherung ist der Unterversicherungsverzicht.

 

Ist der Hauswert größer als im Versicherungsvertrag angegeben, besteht eine Unterversicherung. Viele Versicherungen prüfen im Schadensfall, ob eine solche Unterversicherung vorliegt. Ist dies der Fall, werden im Schadensfall die Kosten oft nur anteilsmäßig erstattet.

Der Unterversicherungsverzicht schützt vor einer Prüfung und etwaigen Kürzungen.

 

Wohngebäudeversicherung
Das A und O einer Immobilie

 

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung – die übrigens aufgrund ihrer Wichtigkeit selbstverständlich sein sollte! – übernimmt Schäden, die durch den Versicherten selbst verursacht werden.

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt Hausbesitzer im Schadensfall vor Ansprüchen Dritter, wenn diese im Haus oder auf dem Grundstück zu Schaden gekommen sind.

 

Denn: Als Eigentümer ist der Haus- und Grundstücksbesitzer für Schäden haftbar, die auf seinem Grundstück oder in seinem Haus passieren. Er ist zudem dafür verantwortlich, dass etwaige Gefahrenquellen und Mängel auf seinem Grundstück und in/an seinem Haus beseitigt werden.

 

Vor allem für Personen, die ihr Haus vermieten ist diese Versicherung wichtig! Auch wenn der Vermieter nicht Verursacher der Mängel in seinem Haus oder auf seinem Grundstück ist, ist er dennoch dafür haftbar. Das gilt übrigens auch bei unbebauten Grundstücken und sogar bei Eigentümergemeinschaften.

 

Die Elementarschadenversicherung

Diese Versicherungsart ist ein Baustein der Wohngebäudeversicherung oder auch der Hausratversicherung.

Die Elementarversicherung leistet bei Schäden aufgrund von Naturereignissen und Naturkatastrophen wie beispielsweise:

  • Hochwasser

  • Überschwemmung

  • Starkregen

  • Wasserrückstau

  • Schneedruck

  • Lawinen

  • Erdsenkung

  • Erdrutsch

  • Erdbeben

 

Achtung! Der Schutz der Elementarschadenversicherung kann sich ausschließlich auf das Gebäude oder das Inventar beziehen. Je nachdem, ob die Versicherung als Baustein der Wohngebäude- oder der Hausratversicherung abgeschlossen wurde.

 

Manche Versicherungen bieten auch einen Kombi-Schutz an, der beide Bereiche abdeckt. Es ist deshalb sinnvoll, die einzelnen Versicherungsanbieter, ihre Policen und Konditionen genau zu vergleichen. Wir, als unabhängige Finanzberater vor Ort helfen Ihnen gerne dabei!

 

Die Hausratversicherung

Auch die Hausratversicherung ist eine wichtige Versicherung für Hausbesitzer. Sie sichert alle beweglichen Gegenstände des Hausrats ab. Also alle Dinge, die nicht fest im/am Haus verbaut sind und zum Haushalt gehören.

Zum Beispiel:

  • Elektrogeräte

  • Möbel

  • Geschirr

  • Schmuck

  • Kleidung

 

Bitte stets darauf achten, dass im Schadensfall der Neuwert der Gegenstände und nicht der Zeitwert ersetzt wird! Wird lediglich der Zeitwert erstattet, kommt es zu finanziellen Einbußen. Eine Neuanschaffung der zerstörten Gegenstände gestaltet sich folglich dann schwieriger.

 

Hausratversicherung - Der Schutz für das Hab und Gut
....mehr erfahren und vergleichen....

 

Die Glasversicherung

Glasschäden sind bei Hausratversicherungen oftmals ausgeschlossen. Ausgeschlossen ist ebenfalls der Glasschaden an einer gemieteten Immobilie über die eigene private Haftpflichtversicherung. Dabei ist die Versicherung von Glasschäden wichtig. Denken wir nur an die Fenster, den Couch- oder Esstisch aus Glas, den Wintergarten und all die anderen Glasgegenstände im Haus.

 

Die Glasversicherung ersetzt den Neuwert des zerstörten bzw. beschädigten Glasobjekts. Erhältlich ist eine Glasversicherung als Zusatzbaustein der Hausratversicherung.

 

Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung

Für Häuser mit Öltank ist eine Gewasserschadenhaftpflichtversicherung unerlässlich. Weitere Bezeichnungen, unter welchen diese Versicherung bekannt ist sind Heizöltankhaftpflichtversicherung oder auch Öltankversicherung.

Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die durch Heizöl im Grundwasser und Erdreich entstehen.

 

Zusätzlich leistet diese Versicherung auch bei Verschmutzungen durch andere (gewässerschädliche) Stoffe wie Putzmittel und Pflanzenschutzmittel.

 

Übrigens: der Versicherungsschutz der Gewässerschadenhaftpflichtversicherung erstreckt sich auch auf Personen wie Firmen oder Hausmeister, welche mit der Reinigung, Instandhaltung und Verwaltung der Öltanks beauftragt wurden.

 

Über 90 % aller Immobilien sind falsch versichert
....so schützen Sie sich....

 

Fazit

Das Haus zu versichern, ist ein absolutes Muss. Zumindest dann, wenn man im Schadensfall nicht mit den Kosten alleine dastehen will. Diese können, je nach Schadensart, sehr hoch sein und oft sogar die gesamte Existenz bedrohen.

 

Nicht immer ist jede Versicherung sinnvoll. So benötigt ein Haus ohne Öltank keine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung. Vor allem existenzgefährdende Risiken wie Naturkatastrophen sollten allerdings unbedingt versichert werden. Nicht wenige Hausbesitzer im Ruhrgebiet standen beispielsweise nach einer Überschwemmung vor dem finanziellen Ruin.

 

Es gibt zwar weder im Kreis Recklinghausen noch deutschlandweit eine Versicherungspflicht für Hausbesitzer, doch die eigene Sicherheit sowie die Sicherheit anderer sollte es einem Wert sein, das Haus ausreichend zu versichern. Hier handelt es sich bekanntlich um kein Kleingeld.

*Pflichtfelder