Naturgewalten richtig versichern – Die Elementarversicherung

Die Bilder von durch Naturgewalten zerstörten Häusern und überschwemmten Gebieten ziehen jährlich wieder durch die Nachrichten. Mitleid mit den Betroffenen macht sich breit, aber auch der Gedanke, die Versicherung wird das schon zahlen.

 

Sicher? Wird die Versicherung den durch Naturgewalten entstandenen Schaden bezahlen? Und vor allem, welche Versicherung?

 

Naturgewalten richtig versichern

Es gibt zahlreiche Arten von Versicherungen. Diejenigen, welche das körperliche Wohl betreffen, wie die KrankenversicherunNaturgewalten richtig versichern

 

Die Bilder von durch Naturgewalten zerstörten Häusern und überschwemmten Gebieten ziehen jährlich wieder durch die Nachrichten. Mitleid mit den Betroffenen macht sich breit, aber auch der Gedanke, die Versicherung wird das schon zahlen.

 

Sicher? Wird die Versicherung den durch Naturgewalten entstandenen Schaden bezahlen? Und vor allem, welche Versicherung?

 

Naturgewalten richtig versichern

Es gibt zahlreiche Arten von Versicherungen. Diejenigen, welche das körperliche Wohl betreffen, wie die Krankenversicherung, kennen wir alle. Aber was ist mit Versicherungen, die unser Hab und Gut absichern?

 

Die Hausratversicherung. Sie sichert alle in der Wohnung/im Haus befindliche Gegenstände ab. Und kurzfristig auch Dinge, die sich nicht fest verbaut im Auto befinden. Aber Naturgewalten? Dafür leistet sie nicht.

 

Die Wohngebäudeversicherung. Sie sichert alle Schäden am Wohngebäude ab. Wirklich alle? Nein, die Schäden durch Naturgewalten sind dabei nicht mit eingeschlossen.

 

Was also tun, um sich vor finanziellem Schaden durch die Gewalt der Natur zu schützen?

 

Stichwort Elementarschaden

Das Zauberwort heißt hier: Elementarschaden. Das Wort umfasst Schäden, welche durch die Natur verursacht werden.

Hierzu zählen:

  • Hochwasser

  • Unwetter

  • Überschwemmung

  • Erdbeben

  • Erdrutsch

  • Erdfall

  • Erdsenkung

  • Schneedruck

  • Lawinen

  • Rückstau

 

Wie bekommen Sie eine Elementarschadenversicherung?

Die Versicherung gegen Elementarschäden ist eine Ergänzung Ihrer Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung. Oft wird sie dabei als Elementarschadenklausel bezeichnet.

 

Hausratversicherung
... mehr lesen
Wohngebäudeversicherung
... mehr lesen

 

Ist eine Elementarschadenversicherung immer möglich?

Theoretisch kann jeder seine Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung um eine Elementarschadenversicherung ergänzen.

 

Aber:

Ob wirklich eine Versicherung bereit ist, Sie gegen Elementarschäden zu versichern, kommt auf das Gebiet an, in dem Sie wohnen.

 

Ob Sie versichert werden und falls ja, wie hoch die Beiträge sind, richtet sich nach den sogenannten Risikozonen bzw. Gefährdungsklassen.

 

Diese erstrecken sich von Gefährdungsklasse 1 bis 4 und geben an, wie häufig in diesem Gebiet statistisch ein Schaden durch die Naturgewalt Hochwasser eintritt.

 

Risikozone/Gefährdungsklasse 1 = seltener als 1x alle 200 Jahre

Risikozone/Gefährdungsklasse 2 = 1x in 50 bis 200 Jahren

Risikozone/Gefährdungsklasse 3 = 1 x in 10 bis 50 Jahren

Risikozone/Gefährdungsklasse 4 = 1x in 10 Jahren

Je häufiger in Ihrem Wohngebiet Hochwasser eintritt, desto schwieriger wird es für Sie, eine Elementarschadenversicherung abschließen zu können.

 

Wie hoch ist der Beitrag einer Elementarschadenversicherung?

Doch nicht nur die Möglichkeit, eine Versicherung gegen Naturgewalten abschließen zu können richtet sich nach den Risikozonen. Auch die Beitragshöhe hängt davon ab.

Je höher die Gefährdungsklasse, desto höher der Beitrag.

 

How to… Ihr Weg zur Elementarschadenversicherung

Um sich gegen Naturgewalten und die daraus resultierenden Schäden versichern zu können, benötigen Sie eine Wohngebäudeversicherung oder eine Hausratversicherung.

Diese erweitern Sie um eine Elementarschadenklausel.

 

  • Schritt 1:

    Informieren Sie sich, welche Gefahren in Ihrem Lebensbereich bestehen. Im Flachland kommen beispielsweise Lawinen nicht vor.

  • Schritt 2:

    Vergleichen Sie die entsprechenden Angebote und fragen Sie einen unabhängigen Berater.

  • Schritt 3:

    Beachten Sie das Kleingedruckte.

 

 

Drei einfache Schritte und Sie sind gegen Naturgewalten richtig versichert.

 

Warum das Kleingedruckte dabei wichtig ist?

Nicht jede Versicherung haftet bei jedem Elementarschaden. Eventuelle Ausschlüsse finden sich im Kleingedruckten. Auch kann eine bestimmte Schadensart nach ihrer Ursache definiert sein. Weicht die Schadensursache von den Angaben im Kleingedruckten ab, leistet die Versicherung nicht. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Kleingedruckte immer zu beachten.

 

Gerne helfen wir Ihnen dabei! Sprechen Sie uns einfach an!!

*Pflichtfelder