Berufsunfähigkeitsversicherung – Berechnen Sie die richtige Höhe

Die Stars machen es vor: sie sichern sich für die Berufsunfähigkeit ab. Sie versichern ihre Stimmen und Körperteile, um im Falle der Berufsunfähigkeit versorgt zu sein. Eine Absicherung, die jeder haben sollte. Während es bei VIPs um Millionenbeträge geht, stehen im Normalfall viele Menschen vor der Frage: wie berechne ich die richtige Höhe der Berufsunfähigkeitsversicherung?

 

Berufsunfähigkeitsversicherung – die richtige Höhe berechnen

Über die für Sie korrekte Höhe der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte bereits vor Abschluss der Versicherung gut nachgedacht werden. Nur so erhalten Sie im Ernstfall genau den monatlichen Rentenbetrag,

 

Wird dieser wichtige Schritt vergessen, fällt die Berufsunfähigkeitsrente meist zu niedrig aus. Fehlt dann auch noch im Vertrag die Nachversicherungsgarantie, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung keine Hilfe bei finanziellen Notlagen durch Berufsunfähigkeit.

 

Vorvertragliche Anzeigepflicht??
......das gilt zu beachten

 

Welche Faktoren beeinflussen die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente?

Eine Frage, auf die es keine generelle Antwort gibt. Denn wieviel im Fall des Falles gebraucht wird, kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

 

Aber es gibt Hilfen. Faustregeln, Richtlinien oder wie auch immer man es nennen mag.

 

Fakt ist: die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente ist von vielen Faktoren abhängig.

  • vorhandenes Vermögen

  • Wohnsituation - Eigentum oder Miete

  • Kosten während der Berufsunfähigkeit

  • Wer muss versorgt werden? Ich allein, Partner, Kinder?

  • Altersvorsorge

 

Ob Vermögen vorhanden ist, welches im Falle einer Berufsunfähigkeit zur Verfügung steht, ist wohl die erste Frage. Hier muss man sich entscheiden. Möchte man das Vermögen zur Absicherung nutzen oder soll die Berufsunfähigkeitsversicherung eine zusätzliche Absicherung sein?

 

Auch die Wohnsituation sollte in die Berechnung der Rentenhöhe mit einfließen. Schließlich fallen bei wohnen im Eigenheim andere bzw. weniger Kosten an, als beim Wohnen zur Miete.

 

Es sollte auch darüber nachgedacht werden, welche der momentanen Kosten auch im Falle einer Berufsunfähigkeit anfallen. Beispielsweise Kredite oder auch die Krankenverischerung. Andere Kosten hingegen könnten wegfallen, wie zum Beispiel Fahrtkosten zur Arbeit.

 

Ein ebenfalls entscheidender Punkt ist die Anzahl der zu versorgenden Personen. Als Alleinstehender kann die Rentenhöhe niedriger ausfallen, als wenn eine komplette Familie versorgt werden muss.

 

Nicht vergessen werden sollte bei der Berechnung der BU-Rentenhöhe auch der Aspekt der Altersvorsorge. Denn auch im Falle einer Berufsunfähigkeit muss für das Alter vorgesorgt werden. Denn Altersarmut ist ein großes Thema der heutigen Zeit.

 

Nach Beantwortung dieser Fragen geht es noch um die Dauer des Rentenbezugs und auch um die Zeit, für die Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit bestehen soll.

 

Wie wird die richtige Höhe der Berufsunfähigkeitsrente berechnet?

Wichtig zu wissen: die Höhe der BU-Rente orientiert sich immer an der Höhe des Einkommens.

 

Auch die Art des Berufs, das Lebensalter und die Versicherungsform spielen bei der Ermittlung der Rentenhöhe eine Rolle.

 

BU-Rentenhöhe ermitteln – How to…

Schritt 1 – Ermittlung der:

  • monatlichen Gesamtkosten

  • Altersvorsorge-Beiträge

  • Krankenkassenbeiträge

 

Monatliche Gesamtkosten – damit gemeint sind alle Kosten für Wohnen, Lebensmittel, Kleidung, Verkehrsmittel usw.

 

Altersvorsorge – beispielsweise private Rentenversicherungen. Eine Berufsunfähigkeit wirkt sich auf die gesetzliche Rentenleistung aus, da die Beitragszahlung in die gesetzliche Rentenkasse während dieser Zeit stoppt.

 

Auch während einer Berufsunfähigkeit müssen Beiträge an die Krankenkasse bezahlt werden. War zuvor das Einkommen für die Beitragshöhe ausschlaggebend, ist in der Berufsunfähigkeit die Rentenhöhe Bemessungsgrundlage.

 

 

Schritt 2 – Einnahmen während der Berufsunfähigkeit ermitteln

Ja, es gibt auch Einnahmen während der Berufsunfähigkeit. Die Erwerbsminderungsrente. Beantragt werden kann diese spezielle Rente von Personen, die vor ihrer Berufsunfähigkeit als Angestellte gearbeitet und in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben. Wichtig ist hierbei das Geburtsdatum der Person. Dieses muss nach dem 01.01.1961 liegen.

 

Die Erwerbsminderungsrente wird jedoch nicht einfach so ausbezahlt. Es wird genau geprüft, ob und in welchem Umfang man noch arbeiten kann. Je nach Ergebnis variiert die Höhe der Erwerbsminderungsrente.

 

Bei der Berechnung der BU-Rentenhöhe wird die Erwerbsminderungsrente jedoch als eventuelle Einnahme berücksichtigt.

 

 

Schritt 3 – geschätzten Bedarf absichern

Nach der Ermittlung des Bedarfs im Falle einer Berufsunfähigkeit muss dieser Betrag mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung so gut wie möglich abgesichert werden.

Das klingt einfacher, als es ist. Denn viele Versicherungen beschränken ihre Rentenleistungen auf ein bestimmtes Maximum.

Achtung: die Krankenkassenbeiträge bemessen sich an der Rentenhöhe! Je höher der monatliche Rentenbetrag, desto höher die monatliche Belastung für Krankenversicherung. Das sollte mit bedacht werden.

 

 

Ebenfalls wichtig zu wissen: je besser Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert sein möchten, desto höher der Beitragspreis. Kurz gesagt, je höher die gewünschte Rentenzahlung, desto höher der monatliche Beitrag.

 

Welchen Schutz gibt es noch?
......weitere 5 Absicherungsmöglichkeiten

 

Das gewisse Extra: die Nachversicherungsgarantie

Ist im Vertrag eine Nachversicherungsgarantie enthalten, gibt diese dem Versicherten die Möglichkeit der Anpassung. Dies ist wichtig, wenn sich für die Versicherung wichtige Details ändern. Beispielsweise die Höhe des Gehalts oder auch eine Geburt.

 

Die Nachversicherungsgarantie erlaubt eine Anpassung der Versicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung. Das ist nicht nur einfach und angenehm, sondern kann auch Geld sparen. Schließlich wird mit steigendem Alter die eigene Gesundheit nicht besser. Was im Falle einer erneuten Gesundheitsprüfung höhere Beiträge zur Folge haben könnte.

 

 

Achtung! Qualität vor Rentenhöhe und Preis!

Hohe Rente bei niedrigen BU-Versicherungsbeitrag? Ein Traum! Doch oft findet sich dann doch ein Haken. Und zwar in den Versicherungsbedingungen. Genau dieses Bedingungswerk ist das ausschlaggebende bei der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Was hilft eine Hohe BU-Rente, wenn die Versicherung in bestimmten Fällen nicht leistet?

Wichtig deshalb: den Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht allein von der Renten- oder Beitragshöhe abhängig machen. Ein genauer Blick auf die Versicherungsbedingungen ist Gold wert.

*Pflichtfelder