Wo lege ich mein Geld Sinnvoll an?

„Da kann ich ja die Perlen vor die Säue werfen!“, wer sich zurzeit mit Investmentmöglichkeiten auseinandersetzt hat oft das Gefühl keine optimalen Anlagechancen zu finden. Nüchtern betrachtet gibt es für den gängigen Sparer keine idealen Anlageprodukte. Sparbuch, Bausparverträge, fondgebundene Lebensversicherungen, Aktienfonds, Wertpapiere jeglicher Art werfen nicht mehr genug Rendite ab um überhaupt zu investieren. Fondmanager, investieren das von Ihren Kunden erhaltene Kapital in aktiv verwaltete Fonds. Das ist teuer und oft schlagen diese dann nicht mal den Markt. Wieder ein Minusgeschäft für den investierfreudigen Anleger. Was also tun? Im Garten vergraben? Mit vollen Händen ausgeben, als ob es kein morgen mehr gäbe? Ganz sicher nicht! Ein Investment in die richtigen Fonds wird Ihr Vermögen kontinuierlich wachsen lassen. Ihr unabhängiger Finanzberater hilft ihnen dabei die passenden ETFs (Indexfond) zu finden. Denn der Indexfond, zeichnet sich bereits seit Jahren als eines der stabilsten Investments ab. Ohne hohe Verwaltungsgebühren, transparent und am DAX orientiert, schlagen die ETFs kontinuierlich den Markt.

Investment: Auf das richtige Pferd setzen, heißt schlau investieren

Der Börsenmarkt erinnert in den letzten Jahren so ein bisschen an den New Market Racecourt in England. Das ist eine der beliebtesten Pferderennbahnen im vereinigten Königreich. Es wird geprüft, analysiert, aktualisiert, diskutiert, gesetzt, gehofft, gefreut o9der bereut. Genauso geht es den Fondmanagern, Sie analysieren, aktualisieren, beobachten, besprechen und berechnen und das alles mit dem Ziel für Ihre Kunden die besten Investments zu finden. Das ist Ihr Job. Damit ernähren Sie Ihre Familien und haben jahrelang studiert. In der Presse wird immer häufiger darüber berichtet, dass Fondmanager im Vergleich zu Affen mit Ihren Marktanalysen deutlich schlechter abschließen, als die Primaten, die Ihre Börsentipps frei nach der Chaos- Theorie rein willkürlich abgeben. Was das Vertrauen in die Gilde der Fondmanager nicht gerade bestärkt.

Doch woran liegt es, dass Aktienfonds, ähnlich wie Rennpferde entweder einfach nicht starten wollen, oder durch die Decke schießen und warum schließen Fondmanager oft schlecht ab mit Ihren Investmentvorschlägen?

Grundsätzlich ist ein Investment in Fonds mit einem Restrisiko verbunden. Keiner kann vorhersagen wie der Markt sich verhält. Fondmanager müssen Ihre Verwaltungsgebühr jährlich neu erwirtschaften, das kostet. Dazu kommt, einer alleine kann nicht besser sein, wie tausende von Anleger, die ebenfalls in Fonds investieren. Dazu kommt der enorme Erfolgsdruck der auf den Fondsmanagern lastet. So macht es im Moment wenig Sinn in aktiv gemanagte Fonds zu investieren. Gut angelegt ist Ihr Investment in Indexfonds, sprich ETFs, diese orientieren sich am aktuellen Index. Das heißt, steigt der Index an der Börse, steigt der ETF und umgekehrt, fällt der Index ist auch mit einem prozentual gleichwertigen Abfall des Indexfonds zu rechnen. Ein klarer Vorteil, transparenter geht ein Fondinvestment nicht, und da die ETFs von Ihnen direkt gehandelt werden entfallen teure Gebühren.

Außerdem sollten Sie sich mit einem unabhängigen Finanzberater auf Ihr Investment vorbereiten. Auch wenn es mittlerweile beinahe ein Kinderspiel ist in Aktien zu investieren, ist guter Rat und Fachkompetenz ein wichtiger Aspekt in der richtigen Anlagefindung. Als unabhängiger Finanzberater, haben Sie einen Fachmann an der Seite der Ihr Kapital maßgeschneidert auf Sie, Ihre Bedürfnisse und Lebenssituation am Markt investieren hilft. Gerade die persönliche Beratung und die Tatsache, dass Sie den unabhängigen Finanzberater für Ihr Investment engagieren, bringt die Sicherheit dass transparent und wohlüberlegt investiert wird. Schließlich sind zufrieden Kunden eine lebenswichtige Investition für den unabhängigen Finanzberater.

Affen sind die besseren Börsenmakler
weiter lesen...

Investment: Was sind ETFs, beziehungsweise Indexfonds?

John Bogle, Fondmanager, revolutionierte bereits 1976 im amerikanischen Pennsylvania den Aktienmarkt. Bogle gründete die Fondgesellschaft Vanguard. Er verkaufte seinen Anlegern sogenannte Indexfonds. Indexfonds orientieren sich am tagesaktuellen Index und sind deshalb gut einschätzbar und Sie werden ohne Fondmanager gehandelt. Daher sind ETFs mit kaum Gebühren verbunden. Der Vanguard S&P 500, war der erste Indexfonds, der den wichtigsten amerikanischen Aktienindex S&P 500 abbildete und somit den Vorläufer der heutigen ETFs darstellt. Er unterschied sich von den modernen ETFs nur in einer Sache, anders als die heutigen Indexfonds konnte man den „Vanguard“ nicht jederzeit über die Börse handeln. Außerdem war er bei den Fondmanagern nur wenig beliebt.

Heute ist der ETF (Exchange trated funds), was übersetzt börsengehandelter Indexfond heißt, einer der beliebtesten Investmentmöglichkeiten überhaupt und wird weltweit frei gehandelt.

Insgesamt rund 270 Milliarden Dollar an verwaltetem Vermögen ist der Vanguard-ETF heute schwer. Und somit einer der größten Indexfonds weltweit. Da Vanguard weitgehend auf den amerikanischen Markt als Investmentmöglichkeit beschränkt ist, hat dieser ETF für deutsche Anleger wenig anreize, zeigt jedoch deutlich auf, dass es lukrative Möglichkeiten zum Investment gibt.

Rund 3300 Milliarden Dollar wurde in ETFs investiert, kein anderes Investment hat in den letzten Jahren sich so stark entwickelt.

Sie haben die besten Renditechancen, wenn Sie sich für leicht zugängliche Börsenbarometer wie den Dax entscheiden oder für den Euro Stoxx 50, der die Wertentwicklung der 50 wichtigsten Aktiengesellschaften des Euroraums abbildet.

Investment: Warum ETFs so überlegen sind

Indexfonds sind reine Nachahmer. Seine Wertermittlung steht immer in unmittelbaren Zusammenhang mit dem DAX. Diese simple Funktionsweise macht es auch nicht Börsenprofis einfach mit ETFs zu handeln.

Ratsam sind Investments momentan in eine Kombination aus einem Aktien-ETF und einem Anleihe-ETF.

Für dieses sogenannte „Portfolio“ eines lukrativen Investments sollten Sie zunächst ETFs auf den Weltaktienindex MSCI World kaufen. Dieser Indexfond bildet die Entwicklung von Aktien aus den wichtigsten Industrieländern ab. Solche ETF hat beispielsweise der Marktführer iShares oder die Deutsche Bank im Angebot.

Das Portfolio komplett macht eine dazu passende ETF-Anleihe. Sprich ein Indexfond, der die Wertentwicklung von Staatsanleihen und Unternehmensanteilen abbildet, zum Beispiel der „Euro Aggregate Bond“, den iShares im Angebot hat.

Dieses Investment wird jeweils zur Hälfte in Ankauf und Anleihe geeigneter Indexfonds gemacht. Nun muss nur noch einmal im Jahr das Ausgangsverhältnis der Fonds wiederhergestellt werden. Fachleute nennen diesen Vorgang Rebalancing.

Metaphorisch gesehen muß Ihre Investmentwaage immer im Gleichgewicht bleiben um optimale Gewinne zu erzielen. Das heißt je nachdem müssen Sie ETFs verkaufen, einkaufen oder Anleihen erweitern, beziehungsweise verringern.

Da gerade im aktiven Handeln mit ETFs ein umfassendes Bild vom Markt wichtig ist, damit Ihr Investment weiterhin sich gut entwickelt ist es ratsam sich über den unabhängigen Finanzberater über sinnvolle Investierungen zu unterhalten. Da das Risiko des Portfolios sich im Ungleichgewicht entsprechend erhöht.

Beherzigen diese Regel sind Renditen im zweistelligen Bereich mit einem ETF Portfolio realisierbar, das gilt auch für Investitionen unter zwölf Monaten.

Die Gebühren für den Erwerb von ETFs liegen im Normalfall bei maximal 0,4 Prozent für das Portfolio. Klassischen Mischfonds dagegen schmälert das Investment-Guthaben um rund zwei Prozent.

Anleger setzen auf Passivität
weiter lesen...

Investment: Risiken beim Handel mit ETF

Der ETF wird weiter an Gewicht zulegen, da sind sich auch konservative Fondmanager sicher. Deshalb versuchen auch die Profis an der Börse sich diesen Markt immer mehr zu sichern.

Gerade in Zeiten, in denen es durch diverse Finanz-Apps einfach wird schnell mal ein Investment zu wagen und diverse Online- Vermögensverwalter mit Musterportfolios zur Anlage verleiten, sollten Sie sich aber nicht vom schnellen Geld ködern lassen. Wichtiger ist es, dass Sie sich mit Finanzexperten, wie dem unabhängigen Finanzberater zusammen tun. Damit Ihr persönliches Investment, auch auf Ihre Lebenssituation zugeschnitten ist und die erhoffte Rendite bringen kann.

Da die meisten ETF den ihnen zugrundeliegenden Index abbilden, indem Sie anteilig die darin enthaltenen Wertpapiere kaufen, tangiert ein Verkauf der ETF auch den betroffenen Markt. Ist der Aktienmarkt beliebt und gilt als solide, so wie der DAX, ist das problemlos. Wenn ein solcher Abverkauf Anleihe-ETF treffen würde, für die sich immer mehr Anleger interessieren, oder Anleihen sich in schwierigen Marktphasen unter Umständen gar nicht mehr verkaufen lassen. Dann käme es zu einem regelrechten Investmentunfall.

Der aktuelle Markt zeigt deutlich dass ein Investment in Indexfonds momentan die lukrativste und überschaubarste Anlage für Ihr Kapital ist. Selbst Warren Buffett, der Investoren-Guru schlecht hin, hat 2014 erklärt, er würde seinen Erben empfehlen, 90 Prozent seines Milliardenvermögens in einen Indexfonds zu investieren.

*Pflichtfelder