Rechtsschutzversicherung - Kostenübernahme in der Not

  • Schutz vor hohen Rechtsstreitkosten
  • Einfach vergleichen und sparen
  • Ihre unabhängigen Finanzberater – Erstinformation

Über 60 Tarife kostenlos vergleichen

Jetzt vergleichen!

Rechtsschutzversicherung – wenn nötig hilft der Anwalt weiter

Hin und wieder kommt es vor, dass Konflikte nicht untereinander gelöst werden können. Ob das nun das immerwährende Dilemma mit den Nachbarn ist, oder es auf Arbeit nicht so läuft wie es sollte. Der Handwerker seinen Auftrag nicht ordnungsgemäß ausgeführt hat, oder bei einem Unfall keine Einigung gefunden wurde. Manchmal ist es besser einen Rechtsanwalt die richtigen Worte finden zu lassen. Oft reicht ein einziger Brief ihres Rechtsanwaltes die Unannehmlichkeiten zeitnah aus der Welt zu schaffen. Sollte das aber nicht der Fall sein, ist es besser eine Rechtsschutzversicherung zu haben. Im Normalfall werden die meisten Rechtsstreite zwar nicht zur Existenzbedrohung, aber trotzdem können erhebliche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie in einen Rechtsstreit verwickelt werden. Rechtsschutzversicherungen decken diese Kosten ab. Ihr unabhängiger Finanzberater berät Sie gerne bei der Suche nach einer kostengünstigen und passenden Versicherung.

Macht eine Rechtsschutzversicherung wirklich Sinn?

Wenn es ihnen wichtig ist im Zweifel alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können, dann ja. Kommen Sie immer wieder in Situationen in denen die Unterstützung eines Rechtsanwaltes günstig wäre, dann ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung eine sinnvolle Investition. Haben Sie beruflich mit klage freudigen Personen zu tun?

Sie sollten sich aber im Klaren sein, dass besonders klage freudige Kunden einer Rechtsschutzversicherung auch besonders gerne von dieser gekündigt werden. Dann eine neue Rechtsschutzversicherung zu finden wird auf jeden Fall zur Herausforderung und sehr kostspielig. Beachten Sie auch, dass zahlreiche Fälle nicht versichert sind, zum Beispiel Scheidungen, Unterhaltsstreite, Hausbau und Kapitalanlagen werden in die Rechtsschutzpolicen nicht mit aufgenommen. Prüfen Sie, ob Sie durch eine Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Gewerkschaft bereits rechtsschutzversichert sind.

Kosten einer Rechtsschutzversicherung

Leistungsstarke Rechtsschutzversicherungen für Familien, kosten im Jahr ungefähr 130- 500 Euro. In einer Familienrechtsschutzversicherung sind die Bereiche Berufs-, Wohn-, Verkehrs-, Privatrecht abdeckt. Beamte und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst bekommen meistens zehn bis zwanzig Prozent Rabatt. Alleinstehende müssen für eine Verkehrsrechtsschutzversicherung mit entsprechend guten Versicherungsleistungen mit etwa 80 Euro jährlich rechnen.

Bei der Auswahl einer Rechtsschutzversicherung müssen Sie sich entscheiden, welche Bereiche Sie genau absichern wollen.

Welche Rechtsschutzversicherung unterstützt mich bei welchem Rechtsstreit

Der Verkehrsrechtsschutz greift bei juristischen Konflikten im Straßenverkehr. Nach Unfällen dem Rad, mit dem PKW, oder wenn Sie als Fußgänger unterwegs waren.. Dabei werden vor Gericht häufig Schmerzensgeld- und Schadenersatzforderungen vom Kontrahenten eingefordert. Rechtsschutzversicherungen bieten Tarife für Familien mit mehreren Kraftfahrzeugen oder einem Auto an. Für Singles werden Tarife mit entsprechend nur einem Fahrzeug angeboten. Achten Sie darauf, dass beim Abschluss alle Familienmitglieder in den unterschiedlichsten Situationen im Straßenverkehr versichert sind. Spezielle Rechtsschutzpolicen bieten außerdem einen Fahrer-Rechtsschutz an, so sind Sie auch als Fahrer fremder Fahrzeuge versichert.

Achtung! Viele Versicherungsgesellschaften passen ihre Vertragsbedingungen zum ersten Oktober eines Jahres an. Folglich werden häufig auch die Preise erhöht! Wenn Sie also einen Verkehrsrechtsschutz benötigen, sollten Sie diese im September abschließen.

Der Privatrechtsschutz übernimmt bei privatrechtlichen Streitfällen die Kosten. Da die meisten Rechtsschutzversicherungen im Privatrechtsschutz eine Selbstbeteiligung von 150 Euro vorsehen, lohnt es sich bei Streitfällen mit geringem Geldwert nicht die Rechtsschutz-versicherung mit einzubinden. Zum Beispiel ist eine teure Glasvase zerbrochen geliefert worden und der Händler will Ihnen in den Kosten nicht entgegen kommen. Lohnt sich der Einsatz ihres Rechtsschutzes kaum. Handelt es sich aber um hohe Summen, wie bei Behandlungsfehlern und Sie wollen ihren Arzt verklagen, ist es gut eine Rechtsschutzversicherung zu haben. Denn neben Anwaltskosten fallen auch hohe Gutachter kosten an.

Den Berufsrechtsschutz sollten Sie als Zusatz zum Privatrechtsschutz abschließen. Vorausgesetzt Sie arbeiten in der Krisenbranche oder sie sind in einer Firma tätig, die für vermuten lässt das es zum Rechtsstreit kommen könnte. Gerade wenn sich Betriebe mit Personalumstrukturierungen beschäftigen oder ihre Personalpolitik manchmal nicht ganz so vertrauenerweckend ist, ist die der Berufsrechtsschutz zwingend notwendig. Vor dem Arbeitsgericht müssen Sie in der ersten Instanz Ihre Kosten immer selbst tragen. Der Rechtsschutz übernimmt die anfallenden Kosten dann für Sie. Die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fälle sind Abmahnungen, Kündigungen und Abfindungen, Urlaubs-und Weihnachtsgeld, ausbleibende Gehälter, Jugend- und Mutterschutz. Auch Differenzen rund ums Arbeitszeugnis gehören dazu. Bei Disputen um die Berufsunfähigkeitsrente kann es schnell um fünfstellige Beträge gehen, die Sie einklagen müssen. Die Anbieter versuchen häufig, Zahlungen zu verkürzen oder Zahlungsforderungen auszuschlagen. Wenn also Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung die Zahlung verweigert, bietet Ihnen die Rechtsschutzversicherung den finanziellen Rückhalt ihr Recht einzufordern.

Der Vermieter- und Wohnrechtsschutz bietet Hauseigentümern bei Streitfragen Beratung und Kostenübernahme der Anfallenden Ausgaben. Als Bewohner ihrer eigenen Immobilie reicht der Abschluss eines Wohnrechtsschutzes aus. Folgende Streitfragen sind im Wohnrechtsschutz versichert, Räumungsklagen wegen Eigenbedarf, steuerliche relevante Themen, Nebenkostenabrechnungen, Mieterhöhungen, Schadenersatzforderungen, Ordnungswidrigkeiten, ausbleibende Mietzahlungen, sowie der Grundstücksrechtsschutz für Eigentümer.

Zusätzliche Optionen in einer Rechtsschutzversicherung

Um eine gute Rechtsschutzpolice zu bekommen, sollten Sie die ihnen angebotenen Verträge vergleichen. Manche Zusätze sind empfehlenswert, andere können Sie nach Ihren persönlichen Vorstellungen wählen.

Freie Anwaltswahl heißt, im Ernstfall einen Anwalt Ihres Vertrauens beauftragen zu können und das ohne einen finanziellen Nachteil in der Police zu haben. Auch wenn ein Mediator zur Streitschlichtung eingeschaltet werden könnte, ist es ebenfalls besser, wenn Sie ihn selbst auswählen können. Manche Rechtsschutzversicherer bieten nur die Zusammenarbeit mit Versicherungszugehörigen Anwälten vor. Wer selbst einen wählen will merkt das dann in der Selbstbeteiligung.

Selbstbeteiligung heißt, bei manchen Rechtsschutzversicherern bringt eine höhere Selbstbeteiligung keinen Preisvorteil. Wenn Sie Tarife vergleichen, beginnen Sie mit der höchstmöglichen Selbstbeteiligung. Wenn Sie dann den Betrag nach unten Korrigieren, können Sie sehen welche Rechtsschutzversicherer ihre Beiträge entsprechend anpassen. Kleinere Streitfälle und niedrige Anwaltsrechnungen sollten Sie ohnehin nicht über Ihren Versicherer abrechnen, da er Ihnen dann eventuell kündigt. Außerdem ist es sinnvoll einen Tarif zu wählen, bei dem die Selbstbeteiligung entfällt, sollte ein Fall nach der Erstberatung durch ihren Anwalt oder einen Partneranwalt erledigt sein. Um im Paragraphendschungel die Orientierung nicht zu verlieren, unterstützt Sie Ihr unabhängiger Finanzberater beim Vergleich.

Keine Wartezeit, viele Tarife sehen eine Wartezeit von drei Monaten ab Versicherungsbeginn vor. Wenn Sie bereits eine Rechtsschutzversicherung hatten und lediglich den Anbieter wechseln, entfällt die obligatorische Wartezeit. Im Verkehrsrechtsschutz wird meistens völlig auf eine Wartezeit verzichtet. Das ist vor allem dann ein Vorteil, wenn Sie im Voraus wissen, dass Sie einen Verkehrsrechtsschutz benötigen.

Unbegrenzte Deckungssummen ohne Aufpreis, einige Tarife bieten eine unbegrenzte Deckungssumme an, die sich natürlich im Jahresbeitrag gegen Aufpreis bemerkbar macht. Aber! Erfahrungsgemäß reicht eine Deckungssumme von mindestens 300.000 Euro völlig aus! Die Deckungssumme gilt pro Fall, den die Rechtsschutzversicherung übernimmt. Ein Rechtsstreit kann mehrere juristische Auseinandersetzungen umfassen. Trotzdem gehen die Streitwerte nur selten in sechsstelligen Bereich.

Telefonische Rechtsberatung, die meisten Tarife bieten eine telefonische Beratung für einfache Rechtsfragen an. Sie sollten beim Abschluss einer Versicherung darauf achten, dass diese Beratung für alle Rechtsgebiete gilt, also auch für die potenziellen Streitfälle die Sie im vorab nicht abgesichert haben. Wenn Sie nur einen Privatrechtsschutz haben, sollten trotzdem auch Fragen zum Mietrecht in der telefonischen Rechtsberatung inbegriffen sein. Zusätzlich sollten Sie die Hotline Ihres Rechtsschutzversicherers unbegrenzt oft in Anspruch nehmen können.

Die Folge-Ereignis-Theorie, ist ihre Rechtsschutzversicherung nach diesem Grundsatz reguliert, haben Sie Rechtsschutz auch dann, wenn der Grund des Konfliktes vor dem Abschluss ihrer Rechtsschutzversicherung liegt. Mittlerweile halten sich die meisten Versicherungspolicen an die Folge-Ereignis-Theorie.

Beitragszahlungen per Bankeinzug zahlen, manche Tarife können nur abgeschlossen werden, wenn Sie einem Bankeinzug der fälligen Beiträge zustimmen. Sie können ca. fünf Prozent sparen, sollten Sie sich für eine jährliche Zahlungsweise per Sepa-Lastschrift entscheiden.

Welche Kosten übernimmt die Rechtsschutzversicherung

Ihre Rechtsschutzversicherung übernimmt mehr wie nur die Anwaltskosten. Kommt es zum Rechtsstreit und ihr Rechtsschutzversicherer hat ihnen die Übernahme der Kosten zugesichert, werden nicht nur die Anwaltskosten übernommen. Unter anderem können das auch Gerichtskosten, Gebühren für Zeugen und gerichtlich bestellte Sachverständige, Kosten des Prozessgegners, wenn Sie vor Gericht verlieren sollten, zinslose Darlehen für Strafkautionen im Ausland und Übersetzungen, sowie Auslagen für Gutachten und Vollstreckung des Urteils sein.

Es werden nicht nur Kosten für Gerichtsverfahren bezahlt werden. Auch für außergerichtliche Rechtsstreitigkeiten werden von einigen Rechtsschutzversicherern übernommen. Ebenfalls werden die Kosten für einen Mediator, sprich einer neutrale Person, die einen Streit außergerichtlich schlichtet bezahlt. Prinzipiell nicht bezahlt werden Geldstrafen oder andere Ausgaben aufgrund eines Gerichtsurteils.

Der Rechtsschutz bietet keinen Schutz für Fälle anderer Versicherungen

Rechtsschutzpolicen sind keine grundsätzliche Absicherung für alle Streitfragen. Alle Konflikte, die schon vor Abschluss der Rechtsschutzversicherung bestanden haben, sind vom Schutz ausgeschlossen. Eine Wartezeit von drei Monaten bei Abschluss des Vertrages, ist für die meisten Rechtsschutzfälle Gang und gebe. So sichert sich auch der Versicherer ab, dass besonders Streitwütige nicht willkürlich Rechtsstreite aus Lappalien machen. Ausnahmen bilden in der Regel Verkehrsunfälle, die sind werden sofort abgedeckt.

Es gibt viele Rechtsfragen, bei denen die Rechtsschutzversicherung die Kosten nicht übernimmt. Zum Beispiel bei Auseinandersetzungen im Bereich Bauen, Baufinanzierung sowie Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentum, Urheberrechtsverletzungen, vorsätzliche Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Abwehr von Schadenersatzansprüchen, das übernimmt Ihre Kfz-Haftpflicht oder Ihre Privathaftpflichtversicherung, Streitigkeiten im Zusammenhang mit selbstständigen, freiberuflichen oder gewerblichen Tätigkeiten , dafür benötigen Sie eine spezielle Gewerbe-Rechtsschutzversicherungen.

Tarife der Rechtsschutzversicherungen variieren bei manchen Spezialthemen

Einige sogenannte „Spezialthemen“ sind bei den Rechtsschutzversicherungsunternehmern optional oder nur mit bestimmten Bedingungen abschließbar. Zu diesen speziellen Streitgründen gehören unter anderem Ehesachen und Unterhaltsansprüche. Diese werden meist nur in der Erstberatung oder mit einer niedrigen Erstattungssumme abgesichert. Steuern, Sozialrecht, Verwaltungsrecht sowie Kapitalanlagen gehören ebenfalls zu diesen speziellen Themen bei Rechtsschutzversicherungen.

Überprüfen Sie genau die Versicherungsbedingungen. Achten Sie darauf, ob Steuer- und Verwaltungsgerichtssachen bereits im vorgerichtlichen Widerspruchsverfahren abgedeckt sind. Und inwieweit der Rechtsschutztarif bei Kapitalanlagestreitigkeiten greift.

Ein Tipp: In den allgemeinen Versicherungsbedingungen sind im Paragraf zwei die Leistungsumfänge, und in Paragraph drei die Leistungsausschlüsse aufgelistet. Eine leistungsfähige Rechtsschutzversicherung ist prinzipiell empfehlenswert. Um den für Sie passenden Versicherer zu finden sollten Sie sich vom unabhängigen Finanzberater umfassend beraten lassen.

Vergleichen und gut beraten lassen für einen leistungsstarken Rechtsschutztarif

Als Laie ist es nicht einfach für die persönlichen Bedürfnisse die richtige Rechtsschutzversicherung zu finden. Online können zwar zahlreiche verschiedene Anbieter gefunden werden. Doch welcher nun genau passt ist nicht immer herauszufinden. Der billigste Rechtsschutztarif muss im Ernstfall nicht gerade die glücklichste Wahl gewesen sein, genauso wenig wie der teuerste. Die goldene Mitte verwirrt eventuell mit den ganzen Zusatzoptionen.

Holen Sie sich die Unterstützung des unabhängigen Finanzberaters, mit Ihnen gemeinsam wird dieser eine passende Rechtsschutzversicherung finden. Damit Sie im Streitfall nicht auch noch böse Überraschungen mit ihrem Versicherer erleben müssen.

Jetzt vergleichen

InCoFin GmbH & Co.KG

4,97 von 5
aus 441 Bewertungen

Kontakt

unabhaengiger-finanzberater.de
Projekt der InCoFin GmbH & Co. KG
Rheinstr. 7-9
45663 Recklinghausen
Telefon: 02361 – 89 01 34 70
info@unabhaengiger-finanzberater.de

 

Termin vereinbaren