Niemand denkt gern an seinen Tod. Doch wenn es um die Absicherung der Kinder, des Partners bzw. der Partnerin oder der Familie geht, ist es definitiv notwendig. Schließlich sind die finanziellen Folgen eines Todesfalls hart, den es ist ein Einkommen weggefallen. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass Sie Ihre Lieben umfassend absichern. Mit einer Risikolebensversicherung.

Risikolebensversicherung, was ist das?

Mit einer Risikolebensversicherung sichern Sie Ihre Angehörigen für den Fall Ihres Todes finanziell ab. Das bedeutet: wenn Sie sterben, erhält Ihre Familie eine im Versicherungsvertrag festgelegte Summe.

Vor allem dann, wenn Sie der Hauptverdiener der Familie sind, ist diese Absicherung sehr wichtig. Denn wenn Ihr Einkommen durch Ihren Tod wegfällt, kann Ihre Familie ihren Lebensstandard dann noch halten? Können Ihre Hinterbliebenen dann noch weiterhin Kredite abbezahlen oder die Familie versorgen?

Mit einer Risikolebensversicherung sorgen Sie dafür, dass Ihre Familie ohne finanzielle Sorgen um Sie trauern und Ihren Tod in Ruhe verarbeiten kann.

Wie diese Versicherung funktioniert

Es gibt zahlreiche Vorsorgearten für den Ernstfall, doch die Risikolebensversicherung ist dabei besonders günstig. Bereits für geringe Monatsbeiträge finden sich gute Tarife. Hier gilt: je jünger Sie sind, desto günstiger sind auch die Versicherungsbeiträge.

Es ist nicht so, dass Sie mit der Risikolebensversicherung ein Vermögen ansparen. Sie ist einfach eine Absicherung Ihrer Familie für das schlimmste, das ihr passieren kann: Ihren Tod. Bei der Risikolebensversicherung ist somit die gesamte Laufzeit über nur eines versichert: Ihr Todesfallrisiko. Die Laufzeit der Versicherung legen Sie übrigens bei Vertragsabschluss selbst fest. Hier haben Sie die Wahl zwischen Laufzeiten von 1 bis 60 Jahren.

Doch nicht nur die Laufzeit, sondern auch die Versicherungssumme – hier Todesfallleistung genannt – legen Sie selbst fest. Die Todesfallleistung ist der Betrag, welchen Ihre Angehörigen im Falle Ihres Todes ausbezahlt bekommen. Hier empfehlen wir eine Summe, die dem drei- bis fünffachen Ihres Brutto-Jahresgehalts entspricht.

Was die Versicherungssumme betrifft, können Sie zudem auch über die Art entscheiden:

  • konstant
  • linear fallend
  • annuitätisch fallend

Die konstante Versicherungssumme bleibt die gesamte Laufzeit der Versicherung über gleich. Das bedeutet, Ihre Angehörigen bekommen stets dieselbe Summe. Egal, wann der Todesfall eintritt.

Bei der linear fallenden Versicherungssumme sinkt die Todesfallleistung jährlich. Diese Art wird in der Regel gewählt, um Ihre Angehörigen im Bezug auf einen laufenden Ratenkredit abzusichern. Die Versicherungssumme orientiert sich somit am Tilgungsplan Ihres Kredits.

Die annuitätisch fallende Versicherungssumme ist die optimale Lösung für die Absicherung eines Immobiliendarlehens. Denn diese Art ist an Ihre Immobilienfinanzierung angepasst und sinkt somit in den ersten Jahren nur gering und in den späteren Jahren stärker.

Wann leistet die Versicherung?

Die Risikolebensversicherung leistet, wenn Sie als versicherte Person sterben. Ihre Angehörigen erhalten dann die im Versicherungsvertrag festgelegte Todesfallsumme. Diesen Betrag können Ihre Hinterbliebenen beispielsweise nutzen, um

  • den Verlust Ihres Einkommens zu kompensieren
  • laufende Immobiliendarlehen oder Ratenkredite zu bezahlen
  • die Ausbildung der Kinder zu finanzieren

Doch nicht nur die finanzielle Sicherheit ist wichtig, denn die Risikolebensversicherung leistet viel mehr: sie gewährt Ihnen und Ihrer Familie die Gewissheit, dass auch im Falle Ihres Todes keine Geldsorgen entstehen.

Übrigens: die Todesfallleistung ist einkommensteuerfrei. Sollte durch den Betrag jedoch gesetzliche Freibeträge überschritten werden, kann es sein, dass Erbschaftssteuer fällig wird.

Deshalb macht eine Risikolebensversicherung Sinn

Stößt Ihnen etwas zu, verliert Ihre Familie nicht nur einen wichtigen Teil, einen geliebten Menschen. Sondern steht möglicherweise auch auf einmal vor finanziellen Problemen.

Durch den Tod entsteht oftmals eine Versorgungslücke, welche durch gesetzliche Vorsorgen nicht abgedeckt sind. Nur eine Risikolebensversicherung sorgt hier für Sicherheit und schließt mit ihrer Todesfallleistung zwar nicht die Lücke im Herzen Ihrer Hinterbliebenen, jedoch zumindest die Versorgungslücke.

Besonders sinnvoll ist diese Versicherung:

  • wenn Sie der Hauptverdiener der Familie sind
  • ihr eine junge Familie seid und eure Kinder im Fall des Todes eines Elternteils abgesichert sein sollen
  • Sie laufende Kredite oder eine Immobilienfinanzierung haben
  • Sie und Ihr/e Partner*in nicht verheiratet sind, denn Unverheiratete erhalten keine Witwen- bzw. Witwerrente

Der Abschluss einer Risikolebensversicherung

Gerne stehen wir Ihnen beim Abschluss einer Risikolebensversicherung mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie natürlich davor umfassend zu dieser wichtigen Absicherung.

An sich erfolgt der Abschluss deiner Risikolebensversicherung in vier Schritte:

  • Analyse Ihrer aktuellen Situation
  • Festlegung der Versicherungssumme
  • Festlegung der Vertragslaufzeit
  • Beantwortung der Gesundheitsfragen

Im ersten Schritt wird Ihre aktuelle Situation analysiert. Für was möchten Sie genau vorsorgen? Möchten Sie Ihren Hinterbliebenen einfach eine bestimmte Summe zukommen lassen? Oder wollen Sie einen laufenden Kredit damit bedienen, damit sich Ihre Familie darum keine Sorgen machen muss? Oder geht es Ihnen um etwas ganz anderes?

Anschließend bestimmen Sie die Höhe der Versicherungssumme , also die Todesfallleistung. Welchen Betrag werden Ihre Hinterbliebenen nach Ihrem Tod benötigen? Wir empfehlen hier stets das drei- bis fünffache Ihres Brutto-Jahreseinkommens. Gibt es laufende Kredite, so sollte die Versicherungssumme um diese Beträge erhöht werden.

Auch die Laufzeit der Versicherung bestimmen Sie selbst. Wichtige Faktoren können dabei die Restlaufzeit von Darlehen oder Krediten sein oder auch das Alter Ihrer Kinder.

Zum Schluss geht es noch um die Gesundheitsfragen. Diese müssen Sie vollständig und wahrheitsgemäß beantworten. Denn nur dann leistet die Versicherung im Falle Ihres Todes ohne Probleme.

Zusatzleistungen

Viele Versicherungsunternehmen bieten attraktive Zusatzleistungen an. Diese sind teils bereits in den Tarifen enthalten oder können andernfalls als Zusatzbausteine in den Vertrag mit eingebaut werden. So können Sie Ihren Versicherungsvertrag trotz der meist sehr langen Laufzeit individuell und auch flexibel gestalten.

Bei den Zusatzleistungen handelt es sich um

  • Nachversicherungsgarantie
  • Verlängerungsoption
  • Dynamik
  • vorgezogene Todesfallleistung
  • Extraleistung bei schwerer Krankheit

Die Nachversicherungsgarantie

Im Laufe Ihres Lebens treten zahlreiche Ereignisse auf. Beispielsweise ein Immobilienkauf oder auch die Geburt Ihrer Kinder. Um Ihren Vertrag individuell anpassen zu können, ist die Nachversicherungsgarantie sehr wichtig. Denn nur, wenn dieser Punkt im Versicherungsvertrag enthalten ist, können Sie die Versicherungssumme nachträglich erhöhen. Und das ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Die Verlängerungsoption

Manche Versicherer bieten zudem eine Verlängerungsoption. Damit ist es Ihnen möglich, die Laufzeit Ihrer Risikolebensversicherung ohne erneute Prüfung Ihrer Gesundheit zu verlängern. Vor allem bei unvorhergesehenen Lebenssituations-Änderungen ist diese Möglichkeit wichtig.

Die Dynamik

Eine Dynamik gleicht steigende finanzielle Ansprüche sowie auch die Inflation aus. Denn mit Dynamik steigt die Versicherungssumme Jahr für Jahr an. Doch Achtung, mit der Versicherungssumme erhöht sich auch der Beitrag! Gut zu wissen ist hierbei, dass der Erhöhung zweimal widersprochen werden kann. Sie sind somit, trotz Dynamik, zwei Jahre lang vor einer Erhöhung geschützt, wenn Sie diese nicht möchten.

Die vorgezogene Todesfallleistung

Sollte sich eine schwere Erkrankung einstellen, welche einen absehbaren Todeszeitpunkt innerhalb eines Jahres mit sich bringt, kann die Versicherungssumme noch zu Ihrer Lebzeit ausbezahlt werden. Allerdings nur dann, wenn im Versicherungsvertrag die vorgezogene Todesfallleistung vereinbart ist.

Extraleistung bei schwerer Krankheit

Einige Versicherungsunternehmen bietet auch bei schwerer Erkrankung ohne absehbaren Todeszeitpunkt eine Besonderheit an: eine zusätzliche Zahlung. Hier können Sie sich noch zu Lebzeiten einen Teil der Versicherungssumme auszahlen lassen, wenn Sie an einer schweren Krankheit wie beispielsweise Krebs erkranken oder einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erleiden. Diese Teilauszahlung verringert dabei nicht die Todesfallleistung!

Fazit

Bei einer Risikolebensversicherung handelt es sich um eine Absicherung Ihrer Angehörigen für den Fall Ihres Todes. Mit der Versicherungssumme, hier Todesfallleistung genannt, kann Ihre Familie ihren Lebensstandard erhalten, laufende Kredite abzahlen und vieles mehr.

Wichtig zu wissen ist, dass diese Versicherung keine Altersvorsorge ist, denn eine Auszahlung des Kapitals erfolgt ausschließlich im Falle Ihres Todes als versicherungsvertraglich festgelegte Todesfallleistung.

Möchten Sie Ihre Lieben für den Ernstfall absichern, ist die Risikolebensversicherung eine sehr gute Lösung. Denn sie bietet Ihrer Familie finanzielle Sicherheit.

Sehr gerne beraten wir Sie ausführlich zu dieser wichtigen Versicherung und unterbreiten Ihnen auf Wunsch auch gerne ein unverbindliches Angebot.