Finanzierungsablauf

Die Finanzierung ist ein wichtiger Bestandteil des Immobilienkaufs oder auch des Hausbaus. Doch wie läuft eine Finanzierung genau ab? Der Finanzierungsablauf ist gar nicht so kompliziert.

Der Finanzierungsablauf in 15 Schritten

Es sind lediglich 15 Punkte, die den Ablauf einer Finanzierung markieren. Sie reichen von Eigenkapitalaufstellung bis hin zur Kreditauszahlung.

Der Beginn

Der Finanzierungsbeginn umfasst 4 Punkte in Bezug auf die finanziellen Mittel.

Das Eigenkapital: Am Anfang stehen die vorhandenen finanziellen Mittel. Ist Eigenkapital vorhanden und wie schnell ist es verfügbar?

Die Kreditrate: Eine einfache Einnahmen-Ausgaben-Rechnung hilft bei der Ermittlung der höchstmöglichen monatlichen Kreditrate. Wichtig ist, bei der Kalkulation ausreichende Reserven einzuplanen. Denn nur so können Schwankungen hinsichtlich der Einkünfte aber auch der Ausgaben aufgefangen werden.

Die Kreditsumme: Nun geht es an die Bestimmung der Kreditsumme. Berücksichtigt werden müssen hier die mögliche monatliche Kreditrate, die Darlehenszinsen sowie die gewünschte Tilgung. Bei dieser Kalkulation muss so gerechnet werden, dass der Kredit bei Rentenbeginn abgezahlt ist. Die Zinsen sollten auf mindestens 10 Jahre festgeschrieben werden.

Das Kauflimit: Das Kauflimit ergibt sich aus einer einfachen Rechnung: Kreditsumme + Eigenkapital – Maklergebühren, Notarkosten, Grunderwerbssteuer und weitere Nebenkosten = maximaler Kaufpreis.

Die Vorauswahl

Nach den ersten Schritten in Sachen Finanzierung geht es nun an die Vorauswahl der Immobilie.

Die Besichtigungen: Für alle Wohnungen oder Häuser, welche in der engeren Wahl sind, ist nun der ideale Zeitpunkt für die Besichtigung.

Die Renovierungskosten: Es ist wichtig, während der Besichtigungen auch die voraussichtlich anfallenden Kosten einer Renovierung abzuschätzen. Diese Ausgaben müssen im Finanzierungsplan berücksichtigt werden.

Das Finanzierungsangebot: Nun ist es an der Zeit, verschiedene Finanzierungsangebote anzufordern. Im Idealfall von einigen regionalen Banken, einigen überregionalen Geldinstituten sowie auch von einem unabhängigen Finanzierungsvermittler. Durch diese breit gefächerten Anfragen lässt sich garantiert ein günstiges Angebot finden.

Die Fördermittel: Ob Immobilienkauf oder Bau, es gibt die Möglichkeit von zinsverbilligten Fördermitteln. Diese werden von den Landesförderbanken wie auch von den KfW-Banken angeboten.

Die End-Auswahl

Finale Besichtigungen: Die Traum-Immobilie ist gefunden? Dennoch sollte eine finale Besichtigung erfolgen, bei welcher die Wohnung bzw. das Haus nochmals gründlich angesehen wird. Nur so ist sichergestellt, dass keine Mängel übersehen werden und es später zu keiner bösen Überraschung kommt.

Das finale Finanzierungsangebot: Jetzt ist es an der Zeit, die günstigsten Finanzierungsangebote in Verhandlungsgesprächen noch zu optimieren.

Die Finanzierungsbestätigung: Wichtig ist, sich nun von der kreditgebenden Band eine Finanzierungsbestätigung ausstellen zu lassen. Nur damit kann nachgewiesen werden, dass die Finanzierung des Objekts gesichert ist.

Der Notartermin: Sobald bei Käufer und Verkäufer Einigkeit herrscht, kann ein Notartermin vereinbart werden. Bei diesem werden alle wichtige Punkte festgehalten und der Kaufvertrag unterschrieben. Dieser Termin sollte zeitnah angesetzt werden. Eine zu große Zeitspanne zwischen Finanzierungsangebot und Notartermin birgt das Risiko einer Konditionsänderung im Hinblick auf die aktuellen Marktzinsen.

Die finalen Schritte

Nun ist es fast geschafft. Nur noch 3 Punkte fehlen zum kompletten Finanzierungsablauf.

Der Darlehensvertrag: Nachdem alle Unterschriften auf dem Kaufvertrag geleistet wurden, ist es an der Zeit, den Darlehensvertrag zu unterschreiben. Dabei werden der Bank auch alle notwendigen Kaufvertrags-Unterlagen übergeben.

Die Grundschuld: Für das gewährte Darlehen verlangt das kreditgebende Institut eine Sicherheit. Hierfür lässt sie im Grundbuch eine sogenannte Grundschuld eintragen. Diese garantiert ihr das Pfandrecht an der finanzierten Immobilie.

Die Kreditauszahlung: Der Kredit wird durch die Bank zum vereinbarten Termin ausgezahlt. Der Kaufpreis kann nun an den Verkäufer überwiesen werden. Hinzu kommen noch weitere Kosten wie Kaufnebenkosten, Maklergebühren, Grunderwerbssteuer und Notarkosten.

Der Beginn der Ratenzahlung

Die Finanzierung ist abgeschlossen, die Immobilie gekauft. Nun geht es an die Zahlung der vertraglich vereinbarten monatlichen Raten.

Fazit

Der Finanzierungsablauf ist komplex und schwierig? Sie wünschen sich einen besseren Überblick darüber oder schlichtweg jemanden, der den Überblick für Sie behält? Wir helfen Ihnen gerne!

Vom ersten Kassensturz über die Angebotseinholung bis hin zur Finanzierungsbestätigung begleiten wir Sie gerne auf Ihrem Weg zur Wunsch-Immobilie.

*Pflichtfelder